Waldling

- Der Blog

Mit guten Worten und einer Waffe erreicht man mehr als mit guten Worten. -Al Capote

Login
RSS
Impressum

Motorrad

Endlich wieder mobil.
Anfang des Winters habe ich bei meinem Motorrad die Kette getauscht. Das war nötig geworden, da die alte selbst unter maximaler Spannung knapp über die gewünschten 3 cm "Spiel" hatte. Normalerweise würde ich sowas von Leuten machen lassen, die sich damit auskennen, aber erstens wollte ich mir beweisen, dass ich sowas selbst kann und zweitens hatte keiner Zeit und ich keine Lust viel Geld für die Werkstatt auszugeben.
So schwer kann das nicht sein, vom Vorbesitzter hab ich so ein Werkstattbuch mit dazubekommen, Drehmomentschlüssel wollt ich mir eh schon lang mal kaufen und wenn das ganze 2 Stunden dauert war es mir auch egal, ich hatte Zeit und Tatendrang.

Also hab ich mir Anfang November eine Kette besorgt und los gings.

An einen ruhigen Platz gefahren, Motorrad auseinandergebaut (es ging um eine Endloskette, also musste das Hinterrad runter, die Schwinge gelöst und das Kupplungsgehäuse aufgeschraubt werden). Man glaubt ja garnicht, wieviele Schrauben da zu lösen sind und welche Kraft nötig ist um Schrauben zu lösen die schon sehr lange fest angezogen waren...
Ritzel, Kettenrad und Kette getauscht und alles wieder zusammengebaut. Doch oh Schreck was ich auch tat, ich konnte nur noch in den ersten Gang und den Leerlauf schalten.
(Für die mitlesenden nicht-Motorradfahrer: beim Motorrad ist der Leerlauf zwischen erstem und zweitem Gang, also konnte ich nicht weiter hoch als zum Leerlauf schalten). Also blieb mir nichts übrig als im ersten Gang wieder heimzufahren und frustiert zu sein.
Jetzt nach langem Grübeln was ich tun könnte und einem Winter in dem ich eh keine Lust auf Motorrad hatte wurde das Wetter wieder gut und der Tatendran stieg aufs Neue.
Nachdem ich selbst in München wohne und die Freunde die sich auskennen würden entweder versetzt genug Freizeit haben oder eben noch weiter draussen wohnen hab ich das Ganze allein angehen müssen. Ich gestehe, hätte ich es nicht geschafft wär ich die Woche noch in ne Werkstatt gefahren.
Aber mithilfe von Internet, einem netten Hondaforum und einer Digitalkamera konnte ich mir helfen, bzw. helfen lassen und endlich alles so einbaun, dass ich durchschalten kann. Gefahren bin ich noch nicht, aber im Stand ging alles durchzuschalten also bin ich guter Dinge. Fahren will ich aber erst, wenn ich meinen Helm im Keller wiedergefunden habe, das dürfte also bis morgen warten müssen, glücklich bin ich aber jetzt schon und stolz wie Oskar auf meine (wenn auch verzögerte) Leistung. :)

Von waldling am 30.03.2010 Trackback